FANDOM


Systems Autopoiesis


Autopoietische Systeme erzeugen und ermöglichen sich selbst. "Als autopoietisch wollen wir Systeme bezeichnen, die die Elemente, aus denen sie bestehen, durch die Elementen, aus denen sie bestehen, selbst produzieren und reproduzieren. (...) Ein autopoietisches System ist ein selbstreferenziell-zirkulär geschlossener Zusammenhang von Operationen."[1] Zu den autopoietischen Systemen zählen organische, psychische und soziale Systeme, sie grenzen sich von den allopoietischen oder technischen Systemen ab, welche diese Fähigkeit nicht besitzen.

"Autopoietische Systeme sind geschlossene Systeme insofern, als sie das, was sie als Einheit zu ihrer eigenen Reproduktion verwenden (also: ihre Elemente, ihre Prozesse, sich selbst) nicht aus ihrer Umwelt beziehen können. Sie sind gleichwohl offene Systeme insofern, als sie diese Selbstreproduktion nur in einer Umwelt, nur in Differenz zu einer Umwelt vollziehen können."[2]

Quelle Bearbeiten

  1. Krause, Detlef: Luhmann-Lexikon. 4.Aufl., Lucius & Lucius, Stuttgart, 2005, ISBN 3-8282-0305-1, S.232
  2. Luhmann, Niklas: Die Wirtschaft der Gesellschaft. 1.Aufl., Suhrkamp, Frankfurt am Main, 1988, ISBN 3-518-28752-4, S.49